24/7 live aus Berlin

An der Axel Springer Akademie ist ein besonderes Social Media- und Livestreaming-Experiment zu Ende gegangen: „ScopeBerlin“ berichtete eine Woche lang rund um die Uhr live aus der Hauptstadt. Ein erste Bilanz

Schlaflos in Berlin – so verbrachte Team 19 der Axel Springer Akademie eine Woche im Sommer: 16 Reporter berichteten sieben Tage rund um die Uhr aus der Hauptstadt. Der Anspruch von „ScopeBerlin“: Lokaljournalismus neu gedacht. Im Mittelpunkt des neuesten Digital-Projektes der Akademie standen Live-Streaming auf Facebook und Periscope. Das Ergebnis: 200 Live-Streams, Videos, 360-Grad-Reportagen und Breaking-News-Einsätze. Allein auf  Facebook live erreichte „ScopeBerlin“ 1,5 Millionen Unique User, daneben gehörten zur umfangreichen Social-First-Strategie Snapchat, Instagram, Twitter und Periscope. Die Hauptstadt-Themen – von Enthüllungen, Politik und Club-Szene über Action und Lifestyle bis zu Behind-the-scenes-Berichten – brachten mehr als 25.000 Likes ein.

Baseflying2
Live-Berichterstattung im freien Fall: Ein ScopeBerlin-Reporter beim Baseflying.
„Ein unglaublicher Einsatz und deswegen eine hochverdiente Bilanz. Wenn man zudem bedenkt, dass unser Akademie-Team nur wenige Wochen Zeit hatte, das Projekt inhaltlich vorzubereiten und eine umfassende Marketingstrategie über Social Media  zu entwickeln, ist umso beachtlicher, was die jungen Reporter alles auf die Beine gestellt haben,“ so Akademie-Direktor Marc Thomas Spahl. Dazu gehörten auch technische Innovationen: So hat das Scope-Team ein eigenes Device entwickelt, um einen parallelen Einsatz auf Facebook und Periscope zu ermöglichen – eine Halterung für zwei Handys, die gleichzeitig im Querformat live-streamen.

Doublestream
Über den Dächern der Stadt: Die ScopeBerlin-Reporter beim Double-Streaming für
Facebook live und Periscope.

Auch Moritz Seyffarth, einer der CvDs von „ScopeBerlin“, ist mit dem Ergebnis zufrieden: „Unser Fazit ist positiv. Wir haben mit unseren Streams über 1,5 Millionen Menschen erreicht, überwiegend aus einer jungen Zielgruppe, und haben gezeigt, dass Lokaljournalismus wirklich cool sein kann.“ Anders als vorher erwartet, seien vor allem auch politische Themen erfolgreich gewesen. „Wahrscheinlich auch, weil Livestreams den Zuschauern die Möglichkeit geben, sich aktiv an Diskussionen zu beteiligen“, so Seyffarth.

Erfreulich ist auch die User-Analyse: 65 Prozent der „ScopeBerlin“-Zuschauer sind zwischen 18 und 34 Jahre, 63 Prozent aller Aufrufe erfolgten mobil von Smartphones und Tablets. Die Axel Springer Akademie gilt als fortschrittlichste Journalistenschule im deutschsprachigen Raum, daneben ist sie ein Thinktank des Verlags und Vorreiter bei der Entwicklung neuer journalistischer Formate. Für ihre Projekte wurde die Akademie vielfach ausgezeichnet, darunter mit dem Grimme-Online-Award, dem CeBIT-App-Star und dem European Newspaper Online Award.

Das Video zum Projekt auf Youtube: 7 Tage in 3 Minuten

 

 

Team
Die Reporter von ScopeBerlin: Team 19 der Axel Springer Akademie.