an der Axel Springer Akademie

Journalismus Studium

Ein Gespür für eine packende Story, ein hohes Maß an Kreativität und die Begabung, komplizierte Zusammenhänge in einen allgemein verständlichen Kontext zu bringen – diese Fähigkeiten sollten Bewerber mitbringen, die sich für ein Journalismus Studium entscheiden. Der Beruf des Journalisten umfasst ein breit gefasstes Aufgabengebiet. Themenfindung und Recherche bilden das Grundgerüst der journalistischen Arbeit. In dieses Ressort fallen unter anderem das Führen professioneller Interviews, das Erkennen von Zusammenhängen, das Einordnen von Rechercheergebnissen und das Analysieren der zusammengetragenen Fakten. Die erforderlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten eigenen Sie sich in einem Journalismus Studium oder einer fundierten Ausbildung an.

Vor diesem Hintergrund werden folgende Fragen beantwortet:

Was ist ein Journalismus Studium?

Ein Studium im Bereich Journalismus dient ambitionierten Bewerbern als Einstieg in den Traumberuf Journalist. Im Verlauf dieses Studienganges werden die Grundlagen der journalistischen Tätigkeit vermittelt und es erfolgt eine zielgerichtete Vorbereitung auf die künftige Tätigkeit als Reporter, Auslandskorrespondent, Wirtschaftsjournalist oder Social-Media-Redakteur. Neben der Vermittlung theoretischer Grundlagen nehmen praxisbezogene Anwendungen einen breiten Raum während der Ausbildung ein. Studiengänge im Bereich Journalistik beziehen sämtliche medialen Tätigkeitsfelder ein. Angehende Nachwuchsjournalisten erhalten einen Einblick in die Funktionsweise der Printmedien und erlernen unter fachmännischer Anleitung das Recherchieren und das Verfassen von Texten. Darüber hinaus lernen die Studierenden die Besonderheiten und Techniken im Fernseh- und Hörfunkjournalismus kennen.

Crossmediale Ausbildung

Mit der zunehmenden Bedeutung digitaler Medien gewinnt das crossmediale Ausbildungskonzept im Rahmen eines Journalismus Studiums zunehmend an Bedeutung. Neben Fähigkeiten und Fertigkeiten, die für eine erfolgreiche Arbeit bei klassischen Printmedien erforderlich sind, steht die Wissensvermittlung im Bereich digitale Medien im Fokus. Angehende Journalisten erlernen den Umgang mit Content-Management-Systemen, die Funktionsweise einer zielgerichteten Online-Recherche und die Arbeit mit sozialen Netzwerken. Die Anforderungen in diesem Segment steigen kontinuierlich und die Darstellungsformen bestimmter Medienformate ändern sich von Jahr zu Jahr. Während im Bereich der Printmedien Textgestaltung und Bildauswahl eine tragende Rolle spielen, kommen im Segment Online-Medien Gestaltungsmittel wie Videopodcasts, Animationen, interaktive Grafiken und akustische Elemente zur Anwendung. Das crossmediale Ausbildungskonzept im Rahmen eine Journalismus Studiums setzt auf eine Querverbindung der Medienwelten und vollzieht den Brückenschlag vom traditionellen Zeitungsjournalismus zur digitalen Zukunft.

Private Journalistenschule mit zukunftsweisendem Ausbildungsprogramm

Die Berufsbezeichnung Journalist ist kein geschützter Begriff und neben einem Studium bietet eine zweijährige Ausbildung an einer privaten Journalistenschule wie der Axel Springer Akademie glänzende Zukunftsperspektiven. Das zukunftsweisende Ausbildungskonzept setzt auf eine Verknüpfung der Kommunikationswissenschaft mit der Medienwissenschaft und bietet eine praxisnahe Vermittlung journalistischer Fähigkeiten. Ein hoher Praxisbezug mit Einsätzen in den Redaktionen auflagenstarker Tageszeitungen steht im Mittelpunkt der Journalismus Ausbildung. Absolventen werden als Teil des Redaktionsteams in die täglichen Arbeitsabläufe integriert und erstellen selbstständig Print- und Online-Artikel, Videobeiträge und beteiligen sich aktiv an der Auswahl von Fotos und Grafiken.

Wie lange dauert ein Journalismus Studium?

Die Länge eines Journalismus Studiums hängt stark von der jeweiligen Bildungseinrichtung ab. Ein Bachelor-Abschluss im Fachbereich Journalismus ist an einer Universität nach sechs Semestern möglich. Enthalten ist in der Regel ein dreimonatiges Fachpraktikum in einem Verlag oder einer Redaktion. An der Axel Springer Akademie dauert die journalistische Ausbildung zwei Jahre. Am Ende der 24-monatigen Ausbildungsphase sind die Absolventen fit in den Bereichen Printmedien, Social Networks und digitale Medien. Im Zentrum der Ausbildung an Deutschlands fortschrittlichster Journalistenschule steht ein crossmediales Ausbildungskonzept, das klassische Printmedien und Online-Medien gleich gewichtet und die Nachwuchsjournalisten optimal auf die beruflichen Anforderungen als Reporter oder Redakteur vorbereitet.

Für wen eignet sich ein Journalismus Studium?

Wer sich für eine Karriere im journalistischen Bereich entschieden hat, muss bestimmte Fähigkeiten und Eigenschaften mitbringen. Vom Beruf des Journalisten fühlen sich mehrheitlich kreative Menschen angezogen, die bereit sind, eigenverantwortlich zu arbeiten. Spaß an der Recherche, am Schreiben und an redaktioneller Arbeit sind enorm wichtig. Darüber hinaus sollten Bewerber die Fähigkeit zum abstrakten Denken und analytische Fertigkeiten besitzen. Ein Gespür für aufregende Storys und die Fähigkeit, schwer durchschaubare Zusammenhänge für eine breite Öffentlichkeit verständlich abzubilden, sind bei einer Ausbildung zum Journalisten von Vorteil. Darüber hinaus muss die Freude am Schreiben vorhanden sein. Selbst wenn die Recherchearbeit einen Großteil der Zeit in Anspruch nimmt, ist das Verfassen von Beiträgen, Reportagen und Kolumnen ein elementarer Bestandteil der journalistischen Arbeit. Eine gute Allgemeinbildung, die Freude, mit anderen Menschen zusammenzuarbeiten, und eine rasche Auffassungsgabe sind nützliche Eigenschaften, die sich in der Praxis als vorteilhaft für eine berufliche Zukunft als Journalist erweisen.

Welche Voraussetzungen sind für ein Journalismus Studium erforderlich?

Hochschulreife für ein klassisches Studium

Für ein klassisches Journalismusstudium an einer Universität oder Fachhochschule ist mit einem Abitur die Hochschulreife nachzuweisen. Unter allen Studiengängen in den Bereichen Gesellschafts- und Medienwissenschaften zählt die Fachrichtung Journalismus zu den gefragtesten. Aus diesem Grund erfolgt in der Praxis meist eine Zulassungsbeschränkung durch einen Numerus clausus. Für Studienbewerber bedeutet diese Vorgehensweise, dass das Abitur mit einem bestimmten Notendurchschnitt abgeschlossen worden sein muss, der in der Studienrichtung Journalismus zwischen 1,0 und 2,0 liegt. Darüber hinaus wird von den Bewerbern erwartet dass, sie sich im Rahmen eines Praktikums bei einer Zeitung, einer Fernseh- oder Hörfunkanstalt bzw. bei einer Online-Redaktion erste journalistische Fertigkeiten angeeignet haben.

Voraussetzungen für eine Journalismus Ausbildung an der Axel Springer Akademie

Die Hochschulreife müssen Bewerber für eine Journalismus Ausbildung an der Axel Springer Akademie in Berlin nicht nachweisen. An der renommierten Journalistenschule zählen Leidenschaft, Schreibtalent, Engagement, Begeisterungsfähigkeit und Ausdrucksvermögen mehr als ein erstklassiger Notendurchschnitt. Die journalistischen Fertigkeiten erlernen Sie während des Studiums bzw. der Ausbildung. Bewerber an der Axel Springer Akademie sollten aufgeschlossen und kommunikationsfreudig sein und eine gewisse Affinität zur digitalen Medienwelt mitbringen. Ihre Talente stellen Sie mit dem Einreichen einer Arbeitsprobe im Rahmen des Bewerbungsvorganges unter Beweis. Das Thema für die Reportage ist frei wählbar und liefert der Journalistenschule erste Hinweise auf Ihr Schreibtalent. Organisationstalent, analytische Fähigkeiten und ein hohes Maß an Kreativität verbessern die Aussichten auf einen der begehrten Studienplätze.

Bessere Aussichten mit Praxiserfahrungen

Plätze für ein Journalismus Studium sind heiß begehrt und die Anzahl der Bewerber übersteigt die Zahl der vorhandenen Studienplätze um ein Vielfaches. Wer die Aussichten auf einen der begehrten Ausbildungsplätze verbessern will, kann mit belegbaren Praxiserfahrungen punkten. Ein Journalismus-Praktikum bei einem Lokalblatt, einem Fernsehsender oder einer überregionalen Tageszeitung wirkt sich positiv auf die Beurteilung aus. Auch Berufseinsteiger, die bereits Erfahrungen im Segment Online-Medien sammeln konnten, verbessern die Chancen auf einen Studienplatz. Im Fokus stehen dabei nicht regelmäßige Postings in sozialen Netzwerken, sondern vielmehr ein Nachweis über eine redaktionelle Arbeit als Blogwart, über das Erstellen von Videopodcasts und das Führen von Interviews. Wer nach dem Schulabschluss mehrere Monate Redaktionsluft in der Medienbranche schnuppern konnte, stellt damit Engagement und Begeisterungsfähigkeit für den Beruf des Journalisten unter Beweis.

Welche Inhalte hat ein Journalismus Studium?

In einem klassischen Journalismus Studium an einer Universität werden theoretische Kenntnisse mit der praktischen journalistischen Tätigkeit verknüpft. Thematisch liegt der Schwerpunkt auf journalistischen Darstellungsformen und Arbeitstechniken sowie auf der Herausbildung gestalterischer Fähigkeiten. Darüber hinaus stehen Medienrecht, Medienethik und das Erlernen von Recherchetechniken auf dem Lehrplan. Teilweise gibt es Überschneidungen mit den Studienrichtungen Medienwissenschaft, Kommunikationswissenschaft und Gesellschaftswissenschaft. Im klassischen Journalismusstudium wird der Fokus auf die Vermittlung theoretischer Grundlagen unter Einbeziehung der Praxis gelegt. Die Absolventen werden darauf vorbereitet, auch andere Berufsfelder wie beispielsweise in der Unternehmenskommunikation zu besetzen.

Ausbildungsinhalte an der Journalistenschule

An einer privaten Journalistenschule wie der Axel Springer Akademie bildet ein crossmediales Ausbildungskonzept mit hohem Praxisbezug das Grundgerüst während der Ausbildung. Die Arbeit an klassischen Printmedien steht gleichberechtigt neben der digitalen Medienwelt. Im Verlauf des Journalismus Studiums erlernen die angehenden Journalisten unter anderem die professionelle Bearbeitung der Online-Ausgaben überregionaler Tageszeitungen. Das Erstellen von Videobeiträgen, das Führen von Interviews, die Arbeit mit Content-Management-Systemen und das Verfassen von redaktionellen Beiträgen sind Bestandteile des Ausbildungsprogramms. Zusätzlich erwerben die Absolventen Kenntnisse im professionellen Aufbau eines Artikel, im analytischen Denkvermögen und zu effizienten Recherchetechniken.

Ist ein Journalismus Studium das richtige für mich?

Journalist zählt für zahlreiche Jugendliche zu den Traumberufen. Obwohl es sich nicht um eine geschützte Berufsbezeichnung handelt, werden an Journalisten komplexe Anforderungen gestellt, denen nicht jeder Abiturient gewachsen ist. Wenn Sie herausfinden wollen, ob ein Journalismus Studium das richtige für Sie ist, verfahren Sie frei nach dem Motto: Probieren geht über studieren. Ein Praktikum bei einem Zeitungsverlag oder einer Fernseh- bzw. Rundfunkanstalt ist ein Wegweiser, mit dem unter Umständen die Weichen für eine erfolgreiche berufliche Zukunft gestellt werden. Lokalzeitungen und regionale Hörfunkanstalten bieten in unregelmäßigen Abständen Praktikumsplätze an, die mit geeigneten Bewerbern besetzt werden. In einem professionellen Umfeld lernen Sie den Alltag in einer Redaktion kennen, recherchieren eigene Beiträge und erläutern Fakten und Erkenntnisse in eigenen Reportagen. Im praxisbezogenen Alltag entdecken Sie Ihre journalistischen Talente oder Sie entscheiden sich nach dem Abschluss des Praktikums für einen anderen beruflichen Werdegang.

Welches Medium ist das richtige für mich?

Im Rahmen eines journalistischen Praktikums kristallisiert sich schnell heraus, zu welchen Medium Sie eine besonders hohe Affinität besitzen. Fühlen Sie sich bei Führen eines Interviews vor laufender Kamera beispielsweise unwohl, kann eine Karriere als Wissenschafts- oder Reisejournalist der richtige Weg sein, wo Qualitäten als Interviewer eher weniger gefragt sind. Nachdem Sie mehrere Stationen bei einer Redaktion durchlaufen haben, entscheidet sich anhand der Praxiserfahrung, in welche Richtung Sie sich später spezialisieren. Ausgestattet mit ersten Erfahrungen bewerben Sie sich für ein Journalismus Studium an einer Universität, einer Fachhochschule oder einer privaten Journalistenschule wie der Axel Springer Akademie.

Wie bewerbe ich mich für ein Journalismus Studium?

Die Bewerbung für ein Journalismus Studium folgt bestimmten Vorgaben, die von Bildungseinrichtung zu Bildungseinrichtung leicht voneinander abweichen können. Bei der Axel Springer Akademie in Berlin spielen formelle Zulassungsbeschränkungen wie Hochschulreife, Ausbildung, Notendurschnitt oder Herkunft keine Rolle. Unter den Bewerbern herrscht Chancengleichheit, da in der renommierten Bildungseinrichtung weniger die berufliche Qualifikation als vielmehr Talent, Ausdrucksstärke, eine schnelle Auffassungsgabe, Leidenschaft und Begeisterung im Vordergrund stehen.

Online-Bewerbung inklusive Arbeitsprobe

Die Mehrzahl aller Bildungseinrichtungen setzt wie die Axel Springer Akademie beim Bewerbungsprozedere der Einfachheit halber auf Online-Formulare, die von den Interessenten ausgefüllt werden müssen. Der Katalog enthält zahlreiche Fragen, die sich auf die Persönlichkeit des Antragstellers, den beruflichen Werdegang und Qualifikationen beziehen. Ein wesentlicher Bestandteil der Bewerbung für ein Journalismus Studium ist eine selbst verfasste Reportage mit einem vorgegebenen Zeichenumfang. Die Arbeitsprobe dient den Ausbildern als Grundlage zur Bewertung der journalistischen Fähigkeiten des Bewerbers. Das Thema kann in der Regel frei gewählt werden. Allerdings sollte auf einen logischen Aufbau der Reportage geachtet werden. Optimalerweise weckt der Bewerber mit einer individuellen Schreibweise die Neugier der Leser und bringt seine Begeisterung für die Thematik zum Ausdruck.

Welche Bewerbungsunterlagen werden benötigt?

Die Bewerbungsunterlagen für ein Journalismus Studium schließen neben dem ausgefüllten Online-Bewerbungsformular sämtliche Dokumente, Urkunden, Zeugnisse, Beurteilungen und Tätigkeitsnachweise ein, die die gemachten Angaben belegen. Sofern Referenzschreiben vorhanden sind, sind diese den Bewerbungsunterlagen beizufügen. Schulabschlusszeugnisse spielen bei der Bewerbung eher eine untergeordnete Rolle. Den Bildungseinrichtungen kommt es vor allem auf Zeugnisse und Beurteilungen an, die aufgrund einer früheren journalistischen Tätigkeit, beispielsweise im Rahmen eines Praktikums, ausgestellt wurden. Die Unterlagen sollten darüber hinaus ein Foto des Bewerbers enthalten. Positiven Einfluss auf die Bewertung haben Nachweise, mit denen die Arbeit an einer Schüler- oder Studentenzeitung, bei einem Lokalblatt oder im Online-Bereich belegt werden kann. Sämtliche Unterlagen müssen bei einer Online-Bewerbung eingescannt und im PDF-Format gespeichert werden, bevor sie als E-Mail-Anhang der Bewerbung hinzugefügt werden.

Bearbeitungsprozess und Auswahlverfahren

Universitäten, Fachhochschulen und Bildungseinrichtungen der Medienbranche legen üblicherweise einen Stichtag fest, bis zu dem die Bewerber ihre Unterlagen eingereicht haben müssen. In der Regel liegt der Abgabetag einige Monate vor dem Studienbeginn. Dieses Prozedere ist notwendig, damit die Unterlagen aller Bewerber gesichtet werden und eine Vorauswahl bezüglich der Studienplatzvergabe getroffen werden kann. Bewerber, die in die engere Wahl kommen, werden an der Axel Springer Akademie zu einem sogenannten Test-Tag eingeladen. Dort können die Nachwuchsjournalisten ihre Fähigkeiten beim Recherchieren und beim Verfassen einer Reportage unter Beweis stellen. Bei einem anschließenden Wissenstest werden verschiedene Fragen unter anderem zu gesellschaftspolitischen Themen sowie aus der Welt des Sports, der Wissenschaft, der Wirtschaft, der Technik und zum allgemeinen Zeitgeschehen gestellt. Nach dem Test-Tag entscheidet ein Gremium über die Vergabe der Studienplätze.

Wie wichtig ist ein Praktikum für ein Journalismus Studium?

Mit einem erfolgreich abgeschlossenen Praktikum in der Medienbranche erhöhen sich die Chancen, bei der Vergabe der begehrten Studienplätze berücksichtigt zu werden. Überregionale Tageszeitungen, Lokalblätter sowie Fernsehen und Rundfunk schreiben regelmäßig Praktikumsstellen aus, die sich meist auf einen Zeitraum von drei bis sechs Monaten beziehen. Die Praktikanten werden als Teil des Redaktionsteams in die innerbetrieblichen Prozesse eingebunden und können erste Erfahrungen beim Recherchieren, Schreiben und beim Führen von Interviews sammeln. In der Regel steht Ihnen ein erfahrener Reporter oder ein qualifizierter Redakteur als Mentor und Betreuer zur Seite. Im Rahmen eines Praktikums eignen Sie sich Grundwissen über die journalistischen Aufgaben an und erstellen erste Reportagen, Kolumnen oder Kommentare.

Praktikum mit crossmedialen Inhalten

Die Vorbereitung auf ein Journalismus Studium im Rahmen eines Praktikums ermöglicht angehenden Bewerbern einen umfassenden Einblick in die Abläufe in den Redaktionsstuben. Längst werden Artikel und Reportagen sowohl für die Print- als auch für die Online-Ausgabe von Tageszeitungen und Journalen aufbereitet. Im Verlauf eines Journalisten-Praktikums lernen Sie, wie das Einbinden multimedialer Inhalte in die digitale Medienwelt funktioniert. Sie schauen erfahrenen Redakteuren über die Schulter, wenn interaktive Grafiken, Videopodcasts und Tonbeiträge in die Online-Ausgabe integriert werden und lernen die Besonderheiten dieses Medium kennen. Das Absolvieren eines oder mehrerer Praktika wird von den Bildungseinrichtungen wohlwollend beurteilt und ist für die Zulassung zum Journalismus Studium an einigen Universitäten sogar zwingend vorgeschrieben.

Welche Studiengänge sind für ein Journalismus Studium am sinnvollsten?

Ein Journalismus Studium eignet sich hervorragend für Quereinsteiger, die während eines Fachstudiums die Liebe zu diesem Beruf entdeckt haben. Dabei muss es sich keineswegs nur um ein Studium in den Bereichen Medienwissenschaft oder Gesellschaftswissenschaft handeln. Guter Journalismus zeichnet sich dadurch aus, dass Beiträge blitzsauber recherchiert werden und die Fakten in einer für die Leserschaft verständlichen Art und Weise dargestellt werden. Zahlreiche Journalisten spezialisieren sich auf einen bestimmten Bereich und werden nach einer Anzahl von Arbeitsjahren zu Experten auf bestimmten Gebieten. Wer später als Wissenschaftsjournalist arbeiten möchte, findet einen hervorragenden Einstieg mit einem Biologie-, Chemie-, Mathematik- oder Physikstudium. Ein Musikstudium ist eine solide Basis, um in der Zukunft als Musikjournalist zu arbeiten. Auch wer sich im Rahmen eines Soziologiestudiums Kenntnisse angeeignet hat, schafft den Einstieg in ein Journalismus Studium. Wegbereiter für den Beruf des Journalisten können darüber hinaus Studiengänge in Kommunikationswissenschaften, Publizistik oder Sport sein.

Grundvoraussetzung: Begeisterungsfähigkeit für bestimmte Themenkomplexe

Die Begeisterung für bestimmte Themenkomplexe ist neben den journalistischen Fertigkeiten eine Grundvoraussetzung für die Aufnahme eines Journalismus Studiums. Wer eine berufliche Karriere als Kulturjournalist plant, sollte mit Begeisterung Vernissagen besuchen, an Erstaufführungen teilnehmen, Bücher lesen und Rezensionen verfassen. Bei angehenden Sportjournalisten wird eine hohe Affinität zu unterschiedlichen Sportarten vorausgesetzt, während Modejournalisten ein Gespür für Trends und zukunftsweisenden Style haben müssen. Selbst ein BWL-Studium bildet eine hervorragende Basis, wenn eine berufliche Zukunft als Wirtschaftsjournalist angestrebt wird. Wer sich zum Schreiben berufen fühlt und mit Leidenschaft und Enthusiasmus die Leser durch ein Thema führt, hat gute Aussichten, einen der begehrten Studienplätze im Bereich Journalismus an einer Universität oder einer privaten Journalistenschule zu erhalten.

Erhalte ich während des Studiums eine Vergütung?

Keine Vergütung bei regulären Studiengängen

Ein Journalismus Studium ist eine Investition in die Zukunft und demzufolge schlägt ein Studiengang an einer Universität oder Fachhochschule mit Kosten zu Buche. Die Ausgaben für Studiengebühren, Fachliteratur und Lebenshaltungskosten können sich zu einem hohen Betrag summieren. Die meisten Studierenden müssen auf Finanzierungsmöglichkeiten wie Studentenkredite, BAföG oder Stipendien zurückgreifen, um das Journalismus Studium zu finanzieren. Insofern unterscheidet sich dieses spezielle Studium nicht von anderen Studiengängen, die an Universitäten angeboten werden. Einen anderen Weg geht mit der Axel Springer Akademie die renommierteste Journalistenschule Deutschlands, wo eine Vergütung ein selbstverständlicher Bestandteil der Ausbildung ist.

Vergütung während der Journalismus Ausbildung

Eine faire Vergütung ist ein Eckpfeiler des Ausbildungskonzeptes an der Axel Springer Akademie. An der fortschrittlichsten Journalistenschule Deutschlands ist man der festen Auffassung, dass eine gute Ausbildung allein vom Talent der Bewerber abhängig sein sollte und nicht von ihren finanziellen Möglichkeiten. Aus diesem Grund zahlt die Axel Springer Akademie allen Journalistenschülern eine faire monatliche Ausbildungsbeihilfe. Die Ausbildungsvergütung versetzt alle Auszubildenden in die Lage, die monatlichen Lebenshaltungskosten zu bestreiten und sich mit voller Kraft den Herausforderungen während der zweijährigen Ausbildungszeit zu widmen. Grundsätzlich sollten nicht finanzielle Interessen bei der Entscheidung für ein Journalismus Studium den Ausschlag geben. Eine solide Ausbildung ebnet den Weg in eine erfolgreiche berufliche Zukunft. Wer eine erfolgreich abgeschlossene Journalistenausbildung bei einem der renommiertesten Medienhäusern Europas vorweisen kann, ist fit für die Herausforderungen des modernen, multimedialen Journalismus von morgen.

Welche beruflichen Perspektiven ergeben sich nach einem Journalismus Studium?

Die Axel Springer SE gehört zu den führende Medienhäusern Europas und genießt hohes internationales Ansehen. Die private Journalistenschule des Unternehmens gilt als fortschrittlichste Bildungseinrichtung für angehende Journalisten und überzeugt mit einem zukunftsfähigen, crossmedialen Ausbildungskonzept. Wer eine Journalismus Ausbildung an der Berliner Journalistenschule erfolgreich abgeschlossen hat, kann in verschiedenen Bereichen der Medienbranche Karriere machen. Die grundsolide Ausbildung öffnet die Türen zu den Redaktionsstuben von Lokalzeitungen, überregionalen Zeitschriften sowie zu Fernsehen und Hörfunk.

Spezialisierung auf Fachressorts

Zahlreiche Journalisten spezialisieren sich nach einem erfolgreich abgeschlossenem Journalismus Studium auf bestimmte Fachressorts. Während Wissenschaftsjournalisten ihre Kompetenzen bei naturwissenschaftlichen Themen unter Beweis stellen können, erklären Wirtschaftsjournalisten allgemein verständlich die ökonomischen Zusammenhänge im weltweiten Wirtschaftsgeflecht. Viele Journalisten arbeiten nach dem Studium zunächst in der Redaktion eines Lokalblattes. Diese abwechslungsreiche Tätigkeit setzt Kenntnisse der gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Besonderheiten voraus. Wer während der Ausbildung zum Journalisten eine besondere Affinität zu sozialen Netzwerken oder zur Fotografie entdeckt hat, kann den Lebensunterhalt nach dem Studium als Social-Media-Redakteur oder Fotojournalist verdienen.

Tätigkeitsbereich außerhalb der Printmedien

Berufliche Perspektiven bieten sich Absolventen nicht allein im Bereich der Printmedien. Sämtliche Segmente, in denen redaktionelle Arbeit ein Teil der Arbeitsplatzbeschreibung ist, kommen bei der Jobsuche infrage. Dabei kann es sich um redaktionelle Aufgaben beim Hörfunk oder Fernsehen, bei Buchverlagen, bei Wochenmagazinen oder bei Werbeagenturen handeln. Darüber hinaus werden in vielen Firmen ausgebildete Journalisten in den Bereichen Pressearbeit und Unternehmenskommunikation gesucht. Eine zukunftsorientierte Ausrichtung besitzen journalistische Tätigkeiten in den Büros von Online-Redaktionen. Zahlreiche Informationsmedien verzichten komplett auf eine gedruckte Ausgabe und bieten die Inhalte ausschließlich im Internet an. Vor dem Hintergrund einer zunehmenden Digitalisierung öffnen sich in diesem Metier glänzende Karrierechancen für Absolventen mit einem abgeschlossenen Journalismus Studium.

Online-Bewerbung

Bevor Sie das Bewerbungsformular hier online ausfüllen, sollten Sie folgende Dokumente in digitaler Form bereit haben:

  • Ihre Bewerbungsreportage, d.h. eine Reportage mit rund 3.600 Zeichen (inkl. Leerzeichen) über ein Thema Ihrer Wahl

Folgende Angaben sind in der Bewerbung optional. Wir bitten Sie jedoch, Ihre Bewerbung möglichst vollständig auszufüllen, um uns einen umfassenden Eindruck von Ihnen und Ihren Fähigkeiten zu vermitteln. Es ist wünschenswert, dass Sie diese Daten, sofern vorhanden, ebenfalls in digitaler Form bereithalten.

  • Ein Bewerbungsfoto (.jpg)
  • Zeugnisse von journalistischen Tätigkeiten (.pdf)
  • Arbeitsproben (.pdf)

Das Ausfüllen des Bewerbungsformulars dauert ca. 60 Minuten. Bitte nehmen Sie sich also etwas Zeit. (Selbstverständlich können Sie die Bewerbung zwischenzeitlich ab- oder unterbrechen, Ihre bis dahin eingegebenen Daten speichern und später mit der Bewerbung fortfahren).

Ihre Bewerbung für den Ausbildungsstart 2017 müssen Sie bis spätestens 1. Juni 2016 hier online abgeschlossen haben. Danach endet die Anmeldefrist für den Start der Ausbildung 2017.

Die Sichtung und Auswertung der Bewerbungen startet zum 16. Juni. Erfahrungsgemäß dauert dies mehrere Wochen.

Wir bitten Sie daher um Geduld.