an der Axel Springer Akademie

Volontariat Fernsehen

Die Medienlandschaft unterliegt einem stetigen Wechsel. Während sie noch vor wenigen Jahrzehnten von den Tageszeitungen und einer Handvoll öffentlich-rechtlicher Sender geprägt war, dominieren heute Privatsender und Online-Medien. Einen ganz besonderen Reiz übt nach wie vor das Fernsehen aus – nicht nur als Unterhaltungsmedium, sondern auch als potenzieller Arbeitgeber: Viele junge Leute träumen von einer Karriere als Rundfunkredakteur oder TV-Journalist und bemühen sich daher um ein Volontariat beim Fernsehen. Aufgrund der hohen Popularität des Massenmediums ist die Nachfrage nach einem Volontariat Fernsehen jedoch viel größer als der Bedarf an Volontären. Gut, dass jungen Leuten mit Talent und Leidenschaft viele Türen offen stehen. Ambitionierte Nachwuchsjournalisten sollten nicht vergessen, dass andere Medien genauso reizvoll sind und beste Zukunftsperspektiven bieten.

Alternative zum Volontariat Fernsehen

An der Axel Springer Akademie in Berlin beginnen jedes Jahr 40 Schüler ihre Ausbildung zum Journalisten. Dem zukunftsfähigen Konzept der Akademie folgend, lernen sie dabei den Umgang mit modernen Medientechniken und -formaten genauso wie die journalistischen Disziplinen des Recherchierens, Redigierens und Schreibens unter Zeitdruck. Sie arbeiten mit Laptop, Digitalkamera und Smartphone und erstellen Podcasts, Videocasts und Livestreams – so wird der Schreibtisch im Newsroom zur crossmedialen Schnittstelle zwischen allen Mediengattungen. Durch die enge Verzahnung von klassischem Zeitungsjournalismus und moderner Online-Redaktion ist die Journalistenausbildung an der Axel Springer Akademie also mindestens genauso spannend und abwechslungsreich wie ein Volontariat im Fernsehen.

Thinktank der Axel Springer SE

Einzigartige Begegnungen mit prominenten Persönlichkeiten gibt es nicht nur beim Volontariat im Fernsehen, sondern auch an der Axel Springer Akademie. Als Aus- und Fortbildungsstätte für Journalisten pflegt die Akademie eine einzigartige journalistische Begegnungskultur. Bei regelmäßigen Abendveranstaltungen referieren hochrangige Vertreter von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zu vielfältigen Themen von aktueller und historischer Relevanz. Im regen Austausch mit Gastrednern und erfahrenen Journalisten bieten sich den Schülern faszinierende Einblicke in die Medienwelt, Zeitgeschehen und Gesellschaft. Und nach erfolgreichem Abschluss erwarten die Absolventen attraktive Karrieremöglichkeiten in einem der führenden Medienhäuser Europas. Wer eine fundierte, crossmediale Journalistenausbildung dem Volontariat beim Fernsehen vorzieht, kann sich noch bis 01. Juni für den nächsten Ausbildungsjahrgang online bewerben.

Online-Bewerbung

Bevor Sie das Bewerbungsformular hier online ausfüllen, sollten Sie folgende Dokumente in digitaler Form bereit haben:

  • Ihre Bewerbungsreportage, d.h. eine Reportage mit rund 3.600 Zeichen (inkl. Leerzeichen) über ein Thema Ihrer Wahl

Folgende Angaben sind in der Bewerbung optional. Wir bitten Sie jedoch, Ihre Bewerbung möglichst vollständig auszufüllen, um uns einen umfassenden Eindruck von Ihnen und Ihren Fähigkeiten zu vermitteln. Es ist wünschenswert, dass Sie diese Daten, sofern vorhanden, ebenfalls in digitaler Form bereithalten.

  • Ein Bewerbungsfoto (.jpg)
  • Zeugnisse von journalistischen Tätigkeiten (.pdf)
  • Arbeitsproben (.pdf)

Das Ausfüllen des Bewerbungsformulars dauert ca. 60 Minuten. Bitte nehmen Sie sich also etwas Zeit. (Selbstverständlich können Sie die Bewerbung zwischenzeitlich ab- oder unterbrechen, Ihre bis dahin eingegebenen Daten speichern und später mit der Bewerbung fortfahren).

Ihre Bewerbung für den Ausbildungsstart 2017 müssen Sie bis spätestens 1. Juni 2016 hier online abgeschlossen haben.

Danach endet die Anmeldefrist für den Start der Ausbildung 2017.

Die Sichtung und Auswertung der Bewerbungen startet zum 16. Juni. Erfahrungsgemäß dauert dies mehrere Wochen.

Wir bitten Sie daher um Geduld.