Boulevardjournalismus

Boulevardjournalismus ist eine Form des Journalismus, bei dem die Leser und Zuschauer vorrangig auf der emotionalen Ebene angesprochen werden. Im Gegensatz zum Wissenschafts- oder Wirtschaftsjournalismus geht es nicht in erster Linie darum, komplizierte Zusammenhänge für den Laien verständlich wiederzugeben, sondern Neuigkeiten aufmerksamkeitsstark in Szene zu setzen. Ein Boulevardjournalist stellt die Inhalte in Berichten und Reportagen in verkürzter Form dar. Sachverhalte werden stark komprimiert und Hintergrundinformationen beschränken sich auf wenige Kernaussagen. Boulevardjournalismus basiert auf einer Mischung aus Information und Unterhaltung. Presseerzeugnisse in diesem Segment des Journalismus, die umgangssprachlich als Regenbogenpresse bezeichnet werden, erreichen hohe Auflagen. Um als Boulevardjournalist tätig zu werden, ist kein spezielles Studium erforderlich. Wichtigste Voraussetzungen sind ein exzellentes Gespür für eine gute Story, Schreibtalent und ein hohes Maß an Kreativität bei der Wortwahl.

Charakteristische Merkmale des Boulevardjournalismus

Ein typisches Merkmal des Boulevardjournalismus sind markante, fett gedruckte Überschriften, mit denen häufig Enthüllungen, Sensationen oder spektakuläre Ereignisse angekündigt werden. Begleitet wird die Einleitung eines Berichts oft von großformatigen Fotos und bunten Farben, die bei Presseerzeugnissen einen Kaufanreiz auslösen sollen. Ein Boulevardjournalist setzt bestimmte Stilmittel beim Formulieren der Artikel ein. Dazu gehören unter anderem Superlative, kurze, aussagekräftige Sätze, Übertreibungen und Wortschöpfungen. Thematisiert werden im Boulevardjournalismus häufig Bereiche wie Verbrechen, Unfälle, Katastrophen, prominente Persönlichkeiten, Mode, Lifestyle und Konsum. Unabdingbare Voraussetzung für eine erfolgreiche berufliche Zukunft als Boulevardjournalist ist die Beherrschung der journalistischen Disziplinen und Techniken, wie sie an einer Journalistenschule gelehrt werden.

Karriere als Boulevardjournalist

Eine Karriere als Boulevardjournalist beginnt in der Praxis häufig mit einem Volontariat in der Redaktion eines Boulevardmagazins oder einer Tageszeitung. Da die spätere Arbeit als Boulevardreporter oder Redakteur zahlreiche unterschiedliche Themenbereiche abdeckt, müssen sich angehende Journalisten ressortübergreifende Fachkenntnisse aneignen. Die Journalistenschule der Axel Springer Akademie schafft mit einer praxisbezogenen Ausbildung optimale Voraussetzungen für eine Karriere als Boulevardjournalist. Mehrere überregionale und regionale Boulevardzeitungen gehören, inklusive eigenem Online-Auftritt, zum Medienunternehmen Axel Springer SE. In der zweijährigen Ausbildung zum Journalisten wird der Schwerpunkt auf den Praxisbezug gelegt. Insgesamt 18 Monate verbringen die Auszubildenden in verschiedenen Print- und Online-Redaktionen. Nachdem traditionelle journalistische Fähigkeiten wie die Recherche, das Schreiben und das Redigieren in einem halbjährigen Theoriekurs gelehrt wurden, setzen die Ausbildungsteilnehmer das erworbene Wissen in der Praxis um.

Crossmediale Ausbildung an der Journalistenschule

Die Journalistenschule der Axel Springer Akademie setzt auf ein fortschrittliches crossmediales Ausbildungskonzept. Damit wird die Akademie der wachsenden Bedeutung von Online-Medien gerecht. In der Ausbildung erlernen die angehenden Boulevardjournalisten unter anderem die Bedienung von Content-Management-Systemen, das Schneiden von Videos, das Erstellen von Podcasts und den professionellen Umgang mit sozialen Netzwerken. Vertieft wird das Wissen im Praktikumsteil, der in einer von 170 Stammredaktionen der Axel Springer SE absolviert wird. Als Teil der Redaktion erstellen die Nachwuchsjournalisten Berichte, die auf eigener Recherchetätigkeit basieren. Als Alternative zu einem Journalismus Studium hat sich die crossmediale Ausbildung an der Journalistenschule in Berlin längst etabliert. Alljährlich verlassen 40 angehende Journalisten die renommierte Ausbildungsstätte, die mit ihren Angeboten den Weg für eine erfolgreiche Zukunft als Boulevardjournalist ebnet.