Fernsehjournalismus

Nach einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung stehen Nachwuchsjournalisten verschiedene Berufswege zur Auswahl. Einige Absolventen entscheiden sich für eine berufliche Laufbahn als Wirtschafts-, Wissenschafts- oder Kulturjournalist während andere im Bereich Fernsehjournalismus tätig werden. Ein Fernsehjournalist erstellt Reportagen und Berichte, die eine Kombination aus bewegten Bildern und Wortbeiträgen sind. Bei dieser Tätigkeit nutzt ein TV Journalist die verschiedenen dramaturgischen Gestaltungsmöglichkeiten, die Ton, Musik, Kamera und gesprochenes Wort bieten. Das Format des Beitrags richtet sich nach dem Sendeplatz, der Zielgruppe und danach, ob es sich um einen Beitrag zur Sparte Unterhaltung, zur Bildung oder zur Informationsbeschaffung handelt. Fernsehreporter arbeiten im Team. Zur Produktion eines Berichtes oder einer Dokumentation sind TV Redakteure, Tontechniker, Kameraleute und Beleuchter erforderlich.

Arbeitsweise von Fernsehjournalisten

Wenn TV Journalisten einen Sendebeitrag produzieren, folgen Sie dabei einem festgelegten Ablaufplan. Die thematische Ausrichtung gibt vor, ob es sich um eine Dokumentation, eine Reportage, einen Bericht oder um einen Magazinbeitrag handelt. Die Arbeit eines Fernsehjournalisten beginnt mit der Recherche, der Planung und der Dramaturgie. Nach dem Sammeln von Fakten wird ein Storyboard entworfen, das als Grundlage für die Erstellung des Beitrages dient. Anschließend beginnen die Dreharbeiten mit dem Briefing des Teams. Ein wichtiger Bestandteil von Reportagen und Dokumentationen sind Interviews, die am Drehort geführt werden. Nach Abschluss der Dreharbeiten erfolgt der Schnitt in Anwesenheit des Fernsehredakteurs. Der TV Journalist erstellt Wortbeiträge und Kommentare, die zum Filmmaterial hinzugefügt werden. Die journalistischen Techniken, die für eine erfolgreiche Tätigkeit im TV Journalismus erforderlich sind, erlernen TV Reporter und Fernsehredakteure im Rahmen der Ausbildung.

Axel Springer Akademie: Ausbildung mit Perspektive

Eine solide journalistische Ausbildung bildet die Basis für eine erfolgreiche Tätigkeit als Fernsehjournalist. Wer sich für eine berufliche Laufbahn im TV Journalismus entscheidet, kann den klassischen Weg mit einem Volontariat bei einer Fernsehanstalt wählen oder eine Ausbildung an der Journalistenschule absolvieren. Mit einem wegweisenden Ausbildungskonzept, bei dem ein hoher Praxisbezug im Vordergrund steht, überzeugt die Axel Springer Akademie in Berlin. Alljährlich absolvieren 40 Nachwuchsjournalisten die Ausbildung, um eine berufliche Laufbahn als Redakteur oder Reporter einzuschlagen. Praxiserfahrungen sammeln die Auszubildenden in den Stammredaktionen der Axel Springer SE. Bereits nach dem Grundkurs lernen die Journalistenschüler in einer Print- oder Online-Redaktion, das erworbene Wissen unter realistischen Bedingungen anzuwenden. Höhepunkt der Ausbildung zum Fernsehjournalisten ist die journalistische Arbeit in einer Stammredaktion im zweiten Ausbildungsjahr.

Training on the Job an der Journalistenschule

Die Tätigkeit als TV Journalist ist überaus vielfältig und erfordert das Beherrschen sämtlicher journalistischer Techniken und Disziplinen. An der Axel Springer Akademie lernen die Nachwuchsjournalisten das Verfassen von professionellen Berichten, das Redigieren und das Recherchieren. Darüber hinaus sieht das crossmediale Ausbildungskonzept an Deutschlands fortschrittlichster Journalistenschule eine umfangreiche Wissensvermittlung im Bereich digitale Medien vor. Dazu gehört der professionelle Umgang mit Content-Management-Systemen, die Video- und Tonbearbeitung sowie die Produktion eigener Digitalprojekte. Darüber hinaus wird der Interviewführung breiter Raum eingeräumt. Beim „Training on the Job“ interviewen die angehenden TV Reporter zahlreiche Menschen vor und hinter der Kamera. Nach Abschluss der zweijährigen Ausbildung sind die Jungjournalisten besten vorbereitet für den Start ins Berufsleben mit exzellenten Karrierechancen in einem der renommiertesten Medienunternehmen Europas.