Redaktionsvolontariat

Der Begriff Volontariat bezeichnet eine gesetzlich nicht genau geregelte Ausbildung, die der Berufsvorbereitung oder Weiterbildung dient. In diesem Sinne wird die Bezeichnung vor allem im kaufmännischen und karitativen Bereich sowie in der öffentlichen Verwaltung verwendet. Im Journalismus dagegen ist ein Volontariat eine tariflich geregelte Ausbildung, die zwischen 18 und 24 Monaten dauert und in der Regel in einer Redaktion stattfindet. Man spricht daher in diesem Kontext auch von einem Redaktionsvolontariat.

Inhalte eines Redaktionsvolontariats

Im Redaktionsvolontariat lernen angehende Journalisten die Aufgaben eines Reporters oder Redakteurs praxisnah und unter realistischen Bedingungen kennen. Sie durchlaufen alle Ressorts und Stationen einer Redaktion und setzen sich dabei intensiv mit ihren spezifischen Schwerpunkten und Arbeitsweisen auseinander. Eine Alternative zum Redaktionsvolontariat bietet eine Ausbildung an Deutschlands fortschrittlichste Journalistenschule: Die Axel Springer Akademie in Berlin ist die größte private Einrichtung ihrer Art in Deutschland und hat sich nach ihrer Gründung im Jahr 2007 sehr rasch zu einer führenden Ausbildungsstätte für Journalisten entwickelt.

Alternative: Journalistenausbildung

Mit einem abwechslungsreichen Lehrplan geht das Angebot der Axel Springer Akademie weit über ein herkömmliches Redaktionsvolontariat bei einer Tageszeitung hinaus. Die crossmediale Journalistenausbildung umfasst neben Intensivkursen, Kompaktseminaren und Workshops auch umfangreiche Praxisphasen in mehreren Print- und Online-Redaktionen. Dort wird den Schülern klassischer Zeitungsjournalismus genauso vermittelt wie die Arbeit mit modernen Medientechniken und neuen Online-Medien: Während sie in der Redaktion von WELT KOMPAKT lernen, selber Zeitung zu machen, erfahren sie bei WELT ONLINE und BILD.DE praxisnah, worauf es bei der Online-Berichterstattung ankommt. Dazu gehört auch der Umgang mit Digitalkamera und Smartphone oder neuen Formaten wie Podcasts und Videocasts. Dieser Teil der Ausbildung ist also mit einem Redaktionsvolontariat im Bereich der Online-Medien vergleichbar.

Journalismus von morgen statt Redaktionsvolontariat

Über die Journalistenausbildung hinaus engagiert sich die Axel Springer Akademie auch stark in der Weiterbildung erfahrener Journalisten. Alle Reporter und Redakteure, die ihre Ausbildung an der Akademie absolviert haben, können hier später kostenfrei an Seminaren teilnehmen. Bei regelmäßigen Abendveranstaltungen kommt es so zu einem regen Austausch zwischen den Schülern, erfahrenen Journalisten und prominenten Gastrednern. Die lebendige journalistische Kultur und einzigartige Atmosphäre an der Akademie waren schon für viele Nachwuchsjournalisten ein Grund, sich gegen ein klassisches Redaktionsvolontariat bei einer Zeitung oder Zeitschrift zu entscheiden.

Bewerbungsschluss: 01. Juni

Genau wie die meisten Redaktionsvolontariate dauert auch die Journalistenausbildung an der Axel Springer Akademie 24 Monate. In diesen zwei Jahren lernen die Journalistenschüler ihr Handwerk nach dem Prinzip „learning by doing“, denn der crossmediale Ausbildungsansatz verknüpft fundiertes theoretisches Grundwissen mit journalistischer Praxis. Anschließend eröffnen sich den Schülern attraktive Karrieremöglichkeiten in einem der führenden Medienhäuser Europas. Das Auswahlverfahren der besten Bewerber beginnt jedes Jahr am 01. Juni. Wer an Deutschlands fortschrittlichster Journalistenschule in seinen Traumberuf starten möchte, sollte sich bis dahin online bewerben.