Social-Media-Redakteur

Kaum ein Zeitungsverlag oder Unternehmen kommt in der Gegenwart ohne einen eigenen Social-Media-Kanal aus. Rasend schnell verbreiten sich Nachrichten und Meinungen über Twitter, Facebook und Co., sofern genügend User die Beiträge mit der Community teilen. Um der wachsenden Bedeutung der sozialen Netzwerke gerecht zu werden, beschäftigen die meisten Unternehmen einen Social-Media-Redakteur, der die Schnittstelle zwischen Unternehmen und Leser bzw. Konsumenten besetzt. Der Social-Media-Journalist koordiniert die Aktivitäten in den sozialen Netzwerken und bekleidet eine zentrale Position in der Außenkommunikation. Durch den engen Kontakt mit den Lesern und Kunden steht er als Ansprechpartner bereit und kommentiert unter anderem die Einträge in Foren und Blogbeiträge. Ein Social-Media-Reporter überwacht und steuert die Aktivitäten des Unternehmens auf Bloggingdiensten wie Twitter, Content-Diensten wie You Tube und in sozialen Netzwerken wie Xing und Facebook.

Aufgaben von Social-Media-Redakteuren

Die Aufgabenbereiche von Social-Media-Redakteuren schließen sowohl journalistische Tätigkeiten als auch Koordination, Verwaltung und Kommunikation ein. Ein Social-Media-Journalist hat Themen im Blick, die über Nachrichtenagenturen verbreitet werden, und gibt bei Bedarf Informationen ohne Zeitverzögerung an die Community in den sozialen Netzwerken weiter. Zunehmend mehr Unternehmen setzen auf die aktive Einbindung der Nutzer und fordern die Leser auf, sich an bestimmten Aktionen zu beteiligen und Berichte zu kommentieren. In der Praxis werden auch lesergenerierte Inhalte übernommen, sobald der Wahrheitsgehalt anhand verfügbarer Daten und Fakten überprüft wurde. Darüber hinaus erfüllt der Social-Media-Journalist eine Funktion als Online-Redakteur. Zu seinen Aufgaben zählt unter anderem das Erstellen von Texten, Bildgalerien und Videopodcasts. Ein Social-Media-Journalist benötigt ein engmaschiges Netzwerk im eigenen Haus und eine gewisse Entscheidungsbefugnis, um beispielsweise Bildaufträge und das Erstellen von Infografiken in Auftrag geben zu können.

Social-Media-Journalimus: Ausbildung an der Journalistenschule

Die komplexen Anforderungen an einen Social-Media-Redakteur erfordern eine fundierte Ausbildung im Fachbereich des Journalismus. Die zunehmende Bedeutung der sozialen Netzwerke und die fortschreitende Digitalisierung der Medien lässt die Anforderungen an diesen Journalistenberuf immer komplexer werden. Aus diesem Grund ist der Social-Media-Journalimus ein Bestandteil der Ausbildung an der Axel Springer Akademie in Berlin. An Deutschlands fortschrittlichster Journalistenschule liegt der Fokus auf einer crossmedialen Ausbildung. Angehende Reporter erlernen in einem Grundkurs die Techniken und Disziplinen des Journalismus und bewähren sich im anschließenden Praxisteil in einer Stammredaktion des Medienunternehmens Axel Springer SE. Die Ausbildung an der Journalistenschule dauert zwei Jahre und macht Social-Media-Redakteure fit für die Herausforderungen des beruflichen Alltags.

Modernes Ausbildungskonzept mit Praxisbezug

Das Ausbildungskonzept an der Axel Springer Akademie beruht auf einem hohen Praxisbezug. Training „on the Job“ lautet die Zauberformel für angehende Social-Media-Reporter. Nach einem Grundlagenstudium zum Auftakt erfolgt der Einsatz in einer Redaktion von WELT.DE, WELT KOMPAKT oder BILD.DE, wo die Nachwuchsjournalisten Texte für die relevante Zielgruppe produzieren und die journalistischen Kenntnisse in der Zusammenarbeit mit erfahrenen Social-Media-Redakteuren vertiefen. Wer Kreativität, Begeisterungsfähigkeit, Kommunikationsfreude und Schreibtalent mitbringt, hat beste Aussichten, einen der begehrten Ausbildungsplätze an Deutschlands modernster Journalistenschule zu erhalten. Für eine Aufnahme an der Axel Springer Akademie zählen weniger der berufliche Werdegang und ein akademischer Abschluss, als vielmehr Engagement und die Fähigkeit, sich mit Leidenschaft und Hingabe dem Journalistenberuf zu widmen.