Volontariat Verlag

Jungen Leuten mit Talent und Leidenschaft stehen alle Wege offen – insbesondere kreativen Köpfen ist der Werdegang nicht vorgezeichnet. Deshalb wählen manche Nachwuchsjournalisten für ein Volontariat Verlag oder Zeitungsredaktion, andere bewerben sich beim Radio oder im Fernsehen. Einige der besten Reporter und Redakteure von morgen gehen einen dritten Weg und starten an einer Journalistenschule in ihren Traumberuf. Für eine solche Entscheidung gibt es viele gute Gründe: Fortschrittliche Journalistenschulen bieten ihren Schülern eine breit angelegte Ausbildung in Theorie und Praxis, die sie optimal auf alle beruflichen Herausforderungen des modernen Journalismus vorbereitet. Die Axel Springer Akademie in Berlin gilt als die fortschrittlichste Journalistenschule Deutschlands. Als Aus- und Fortbildungsstätte und Thinktank für eines der führenden Medienhäuser Europas stellt sie eine spannende Alternative zu einem Volontariat im Verlag dar.

Auf dem Weg zum Verlag: Volontariat oder Ausbildung?

Unter den Absolventen der Axel Springer Akademie sind viele Nachwuchsjournalisten, die zunächst ebenfalls ein Volontariat im Verlag in Erwägung gezogen haben. Das zukunftsfähige Ausbildungskonzept der Akademie hat sie aber alle überzeugt: Hier lernen die Journalistenschüler ihr Handwerk in seiner ganzen Vielfalt. Dazu zählt klassische Zeitungsredaktion genauso wie der sichere Umgang mit den neuen Medien, die im Ausbildungsplan besonders berücksichtigt werden. Die Ausbildung beginnt mit Workshops, Seminaren und Intensivkursen, in denen sich die Schüler die Grundlagen des Journalismus theoretisch erarbeiten. Als Dozenten wirken erfahrene Journalisten aus dem Hause Axel Springer. Anschließend trainieren die angehenden Reporter und Redakteure ihr Handwerk in verschiedenen Print- und Online-Redaktionen in der Praxis.

Crossmedia als Zukunftsperspektive

In der Redaktion von WELT KOMPAKT, der einzigen Tageszeitung in Europa, die von einer Journalistenschule herausgegeben wird, lernen die Schüler praxisnah zu recherchieren und zu redigieren sowie kreatives Schreiben und Schreiben unter Zeitdruck. Im Gegensatz zum herkömmlichen Volontariat in Verlag oder Zeitungsredaktion führt sie der Ausbildungsweg danach weiter in die großen Online-Redaktionen von BILD.DE und WELT ONLINE, wo sie mit den Arbeitsprozessen des Online-Journalismus vertraut gemacht werden. Durch die Ausbildung an Laptop, Smartphone und Digitalkamera und den Umgang mit neuen Medienformaten wie Podcasts, Videocasts oder Livestreams verschafft ihnen die Axel Springer Akademie noch bessere berufliche Perspektiven als ein Volontariat Verlag oder Zeitungsredaktion bieten kann.

Karrierestart in Berlin statt Volontariat im Verlag

Wer in einem Verlag Volontariat oder Ausbildung absolvieren will, sollte sich rechtzeitig bewerben, denn der Bedarf an Volontären ist begrenzt. Die Axel Springer Akademie gibt jedes Jahr 40 jungen Leuten die Chance auf einen glänzenden Karrierestart durch eine praxisnahe, fundierte Journalistenausbildung in Berlin. Mit ihrer zeitgemäßen Vermittlung aller journalistischen Grundlagen, namhaften Dozenten, umfangreichen Praxisphasen in Print- und Online-Redaktionen und dem crossmedialen Schwerpunkt bietet die Akademie einen einzigartigen Erfahrungshintergrund für junge Leute und einen echten Mehrwert gegenüber dem Volontariat im Verlag. Alle ambitionierten Nachwuchsjournalisten können sich bis zum 01. Juni für den nächsten Ausbildungsjahrgang online bewerben. Voraussetzungen gibt es keine – gefordert sind Talent und Leidenschaft für Journalismus sowie eine spannende Bewerbungsreportage zu einem frei wählbaren Thema.