Wirtschaftsjournalist

Im Laufe ihrer beruflichen Karriere entwickeln Redakteure in der Regel Vorlieben für bestimmte Themengebiete und spezialisieren sich beispielsweise auf Politik, Wirtschaft oder Kultur. Auch der Beruf Wirtschaftsjournalist ist eine Spezialisierung innerhalb der Branche und stellt keinen spezifischen Ausbildungsberuf dar. Fachkenntnisse auf dem Gebiet der Ökonomie kann ein Wirtschaftsjournalist beispielsweise durch ein entsprechendes Studium erlangen, zwingend erforderlich ist das jedoch nicht. Viele Fachjournalisten eignen sich ihr Wissen über das jeweilige Ressort während ihrer redaktionellen Tätigkeit an. Voraussetzung für eine erfolgreiche Karriere im  Wirtschaftsjournalismus ist jedoch die sichere Beherrschung aller journalistischen Techniken, wie man sie in einem Redaktionsvolontariat oder an einer Journalistenschule lernt. Im Wirtschaftsjournalismus geht es vor allem um die Berichterstattung zu Finanzen, Unternehmen, Managern

Der Weg zum Wirtschaftsjournalisten

Ein klassischer Einstieg in den Beruf Wirtschaftsjournalist ist das Volontariat bei einem Wirtschafts- oder anderen Fachmagazin. Ein solches „training on the job“ findet in der Redaktion statt und dauert in der Regel zwei Jahre. Mit einer crossmedialen, ressortübergreifenden Ausbildung bietet die Axel Springer Akademie in Berlin eine echte Alternative für angehende Wirtschaftsjournalisten: Die fortschrittlichste Journalistenschule Deutschlands bildet jedes Jahr 40 junge Leute zu Reportern und Redakteuren aus. Wichtiger Bestandteil des zweijährigen Lehrplans ist eine insgesamt 18-monatige Praxisphase in verschiedenen Print- und Online – Magazinen. Bei WELT KOMPAKT, WELT ONLINE und bei BILD.DE lernen die Journalistenschüler unter realistischen Bedingungen, wie eine Zeitung oder ein Magazin gemacht wird. Anschließend folgt ein zehnmonatiges Praktikum in einer Wunschredaktion der Axel Springer SE – zum Beispiel bei der HANDELSZEITUNG.

Crossmediale Ausbildung mit glänzenden Perspektiven

Ein Markenzeichen der Axel Springer Akademie ist ihr zukunftsweisendes Ausbildungskonzept, das klassischem Zeitungsjournalismus und neuen Online-Medien den gleichen Stellenwert einräumt. Das bedeutet, dass die angehenden Reporter, Redakteure, Sport- und Wirtschaftsjournalisten nicht nur journalistische Disziplinen wie Recherchieren, Redigieren und Schreiben unter Zeitdruck lernen, sondern auch im sicheren Umgang mit Audio-, Video-, Print- und Digitalmedien geschult werden. Dadurch sind sie nach erfolgreichem Abschluss optimal auf die Herausforderungen des modernen, multimedialen Journalismus von morgen vorbereitet und können sich zum Beispiel auch als Wirtschaftsjournalist im Online-Journalismus etablieren. Die breit angelegte Ausbildung an der Axel Springer Akademie bietet jungen Leuten mit Talent und Leidenschaft einen praxisnahen Karrierestart in Berlin und glänzende berufliche Perspektiven in einem der führenden Medienhäuser Europas.