Die internationale Jury des European Newspaper Awards hat das Projekt „sachor jetzt!“ der Axel Springer Akademie ausgezeichnet. „Ein gewagtes Projekt, den Holocaust für junge User auf Snapchat neu zu erzählen. Die Leistung der Macher ist nicht hoch genug einzuschätzen“, heißt es zur Begründung.

„Sie trauen sich etwas, zeigen dabei Haltung und erreichen, was sonst so vielen nicht gelingt: junge Menschen für ernsten Journalismus zu gewinnen. Fundiert recherchiert, professionell umgesetzt und mit großer Empathie monatelang drangeblieben – eine beeindruckende Leistung. Das ist Journalismus der neuen Generation.“

Der in mehreren Sparten vergebene Preis zählt zu den wichtigsten Wettbewerben seiner Art in Europa, 185 Redaktionen aus 27 Ländern haben sich daran beteiligt. „sachor jetzt!“ wurde an der Axel Springer Akademie entwickelt, die als fortschrittlichste Journalistenschule im deutschsprachigen Raum gilt. Der Zuspruch unter den Usern war so groß, dass die jungen Reporter nun regelmäßig über den Holocaust snappen. Sie sprechen mit Zeitzeugen, stellen zentrale Orte der Shoah vor und haben dafür ein völlig neues Storytelling entwickelt.

Mit seinen Snapchat-Geschichten hat das Team inzwischen auch international Aufmerksamkeit gefunden. So haben die Macher ihr Konzept etwa bei der New York Times, dem Wall Street Journal und dem World Jewish Congress vorgestellt, und wurde „sachor jetzt!“ bereits mit weiteren bedeutenden Journalistenpreisen ausgezeichnet, darunter dem Henri-Nannen-Preis („bestes Digital-Projekt des Jahres“) und dem European Media Award des Weltzeitungsverbandes („Best in Social Media“).

Das Team von „sachor jetzt!“ bei der Verleihung des Henri-Nannen-Preises (Foto: Christoph Enke)